Über NET-24

Bietet übersichtliche Information für den persönlichen Vorteil und ein Freemail (kostenlose persönliche Emailadresse) Angebot im Internet. Es ist leicht zugänglich und kostenlos mit Fokus auf User aus Österreich. Ein Online-Angebot von SOCIUS Österreich.

KONTAKT INFO
  • Adresse: Neulerchenfelder Straße 35,
    A-1160 Wien, Österreich
  • Telefon: +43 (0)1 202 26 86
  • Email: Kontaktformular
wienerzeitung.at

Bei Magna in Graz sollen 1800 Jobs wackeln

Bei Magna in Graz sollen laut einem Bericht des "Kurier" rund 1800 Jobs wackeln. Was an der Sache dran ist, wollte das Unternehmen am Dienstag nicht sagen: "Wir werden uns an den Gerüchten und Spekulationen nicht beteiligen. Sollte es von unserer Seite etwas zu kommunizieren geben, werden wir dies auch tun. Zum jetzigen Zeitpunkt ist dies nicht der Fall." Ursache für Kündigungen ist augenscheinlich die Krise in der Automobilbranche, die auch andere namhafte Unternehmen im In- und Ausland bereits


wienerzeitung.at

Casinos-Affäre: Hausdurchsuchung bei Staatsholding Öbag

Die Bestellung des FPÖ-Politikers Peter Sidlo zum Finanzvorstand der Casinos Austria zieht weitere Kreise. Heute, Dienstag, gab es Hausdurchsuchungen bei der Öbag, der staatlichen Beteiligungsgesellschaft, Öbag-Chef Thomas Schmid, Ex-Finanzminister Hartwig Löger und Casinos-Aufsichtsratschef Walter Rothensteiner sowie seinem Stellvertreter Josef Pröll, berichten das Nachrichtenmagzin "profil" sowie die beiden Tageszeitungen "Der Standard" und "Die Presse". Die "Presse" schreibt von einer...


wienerzeitung.at

Brennerbasistunnel soll 2028 eingeweiht werden

Wegen einiger Verspätungen bei den Bohrungsarbeiten auf der österreichischen Seite des Brennerbasistunnels (BBT) wird das große Infrastrukturprojekt nicht vor 2028 eingeweiht werden. Dies betonte Maurizio Gentile, Chef der zu den italienischen Staatsbahnen (FS) gehörenden Netzgesellschaft RFI, bei einer Tagung in Trient zum Thema BBT. "Wegen Problemen auf der österreichischen Seite wird die ursprünglich für 2027 geplante BBT-Einweihung erst 2028 erfolgen", sagte Gentile...


wienerzeitung.at

Vorerst keine weiteren Streiks bei Lufthansa

Bei der AUA-Mutter Lufthansa kommt es vorerst nicht zu weiteren Streiks des Kabinenpersonals. Das Unternehmen hat mit der Flugbegleitergewerkschaft UFO die Aufnahme von Schlichtungsverhandlungen vereinbart, wie Lufthansa und UFO am Dienstag nach mehrtägigen Sondierungsgesprächen mitteilten. "Streiks sind damit bis auf Weiteres ausgeschlossen", betonte die Airline.Man kehre mit UFO als Gewerkschaft an den Verhandlungstisch zurück. Details wollen beide Seiten am Donnerstagnachmittag auf einer...


derstandard.at

Ausnahmen auf Teilstrecken könnten das Ende der Vignette einläuten

Die Ausnahmen von der Pkw-Vignettenpflicht in Grenzgebieten ab 15. Dezember könnte erst der Anfang sein. Die Grünen zeihen eine höhere Mineralölsteuer dem Pickerl vor


diepresse.com

Wintertourismus stößt beim Umweltschutz an seine Grenzen

85 Prozent der Wintersportler reisen mit dem Auto an. Eigene "Mobilitätsberater" sollen Aufklärung bieten. Seilbahnbetriebe investierten heuer 754 Millionen Euro, die Skipass-Preise steigen.


vienna.at

3. Handels-KV-Runde ohne Ergebnis, nun Betriebsversammlungen

Die dritte Runde der Handels-KV-Verhandlungen ist am frühen Dienstagabend ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Trotz verbesserter Gesprächsatmosphäre zwischen den Verhandlern plant die Gewerkschaft ab Donnerstag österreichweit Betriebsversammlungen.


wienerzeitung.at

Entscheidende Verhandlungen am Wochenende

Die Lufthansa-Passagiere haben den Ausstand des Kabinenpersonals noch nicht überstanden. Auch am Freitag fielen hunderte Flüge aus, auch Flüge nach Wien waren betroffen. Vor Gesprächen am Wochenende über eine Schlichtung soll es zumindest keine weitere Eskalation geben. Am Freitagvormittag hat die Arbeitnehmervertretung allerdings auch wieder die Rute ins Fenster gestellt: Die Flugbegleiter-Gewerkschaft will im Fall eines Scheiterns der am Wochenende geplanten Gespräche mit der Lufthansa erneut.


vienna.at

Simbabwe gibt neue Geldnoten aus - Lange Warteschlangen

Lange Warteschlangen vor Simbabwes Banken: Am Dienstag haben die Bewohner des afrikanischen Krisenstaates die lang erwartete neue Währung ihres Landes erhalten. "Die Banken haben sich gestern Bargeld von der Zentralbank besorgt, deshalb haben sie mit der Ausgabe erst heute begonnen", sagte Simbabwes Zentralbank-Gouverneur John Mangudya der Deutschen Presse-Agentur.


vienna.at

Mautbefreiung ? das sagen die VOL.AT-User

Nach Bekanntwerden, dass zwischen Hörbranz und Hohenems künftig auf die Maut verzichtet werden soll, hat VOL.AT einen Blick in sein Forum geworfen ? und ein Stimmungsbild gezeichnet.